Akupunktur in der Schwangerschaft

Akupunktur in der Schwangerschaft wird in Deutschland immer beliebter. Rund ein Drittel aller Frauen die zum ersten mal schwanger sind setzen auf die Nadel. Viele Hebammen und Gynäkologen in Deutschland bieten heute Akupunktur an, um Frauen die Geburt zu erleichtern.

Akupunktur in der Schwangerschaft kann auch zur Linderung von Übelkeit, Erbrechen und Kopfweh beitragen. Zur Geburtsvorbereitung wird ab der 36. Schwangerschaftswoche 1-2 Mal die Akupunktur durchgeführt. Akupunktur hemmt nicht nur den Schmerz und wirkt entspannend, sondern regt eine bessere Reifung des Muttermundes und die Wehentätigkeit an. In erster Linie werden die Beine und Arme akupunktiert. Die Akupunkturnadeln sind zehnmal dünner als Stecknadeln und bleiben ca. 20 bis 30 Minuten im Gewebe. Der Einstich ist meist schmerzlos, jedoch können die Stellen nach der Akupunktur leicht gerötet sein. Das Gefühl das die Nadeln auslösen kann sehr unterschiedlich sein. Manche fühlen ein Kribbeln, Wärme, Taubheit oder auch Druck.

Bild-Quelle:

http://www.flickr.com wonderlane

2 Kommentare zu “Akupunktur in der Schwangerschaft”

  1. Vielen Dank sehr nützlicher Artikel!

  2. […] Die positive Wirkung der Akupunkturbehandlung auf die Geburt wurde in zahlreichen klinischen Studien bestätigt. Durch Akupunkturbehandlungen in […]