Vorsorgeuntersuchung bei Kindern und Jugendlichen

Neben den herkömmlichen Vorsorgeuntersuchungen U1 – U9 gibt es noch zahlreiche weitere Untersuchungen, die vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte entwickelt worden sind, um eine bestmögliche Versorgung der Kinder zu gewährleisten. Bis auf die J1 werden die zusätzlichen Untersuchungen bisher nicht von den Krankenkassen übernommen. Die Kosten werden jedoch in einigen Fällen nachträglich erstattet, deshalb sollte dies am besten bei der Krankenkasse vorab erfragt werden.

Im Alter von drei Jahren erfolgt die Vorsorgeuntersuchung U7a. Die Untersuchung zielt auf mögliche Allergien sowie auf Sprachentwicklungsstörung ab. Zudem wird geprüft ob das Kind an Übergewicht leidet, oder es Sozialisations – oder Verhaltensstörungen aufweist und ob die Zähne gesund sind oder eventuell Karies oder Fehlstellungen vorliegen.

In der U10, die im Alter von sieben bis acht Jahren stattfindet, wird kontrolliert ob beim Grundschulkind Lese-und Rechtschreibprobleme oder andere Entwicklungsstörungen vorliegen.

Innerhalb der U11 wird im Alter von neun bis zehn Jahren untersucht, ob Probleme bezüglich schulischer Leistung, Sozialisierung und Verhalten vorliegen. Außerdem findet eine erneute Kontrolle des Kiefers und der Zähne statt.

Die J1, die sogenannnte Jugenduntersuchung findet im Alter von zwölf bis 14 Jahren statt. Die Kosten werden im Gegensatz zu den anderen hier erwähnten Vorsorgeuntersuchungen von den Krankenkassen übernommen. Innerhalb der J1 werden Fragen zum aktuellen Befinden und zu bisherigen Krankheiten gestellt. Es erfolgt eine körperliche Untersuchung, eine Untersuchung des Bluts und des Urins und der Blutdruck wird gemessen. Außerdem werden fehlende Impfungen nachgeholt. Ein wichtiger Aspekt der J1 ist vor allem, dass Kinder die Möglichkeit haben, unabhängig von den Eltern mit dem Arzt sprechen zu können. Beispielweise können Themen wie Sexualität, Verhütung, Alkohol und Drogen angesprochen werden, wenn dies von den Jugendlichen im Elternhaus nicht besprochen werden möchte.

Im Alter zwischen 16 und 18 Jahren findet zur Ergänzung der J1 die J2 statt. Die Pubertät, die sich entwickelnde Sexualität und mögliche Störungen der Sexualität sind Schwerpunkte dieser Jugenduntersuchung. Zudem erfolgt eine Vorsorgeuntersuchung Diabetes mellitus und Haltungsstörungen.

ild-Quelle:

http://www.flickr.com –  isafmedia

Kommentar zu “Vorsorgeuntersuchung bei Kindern und Jugendlichen”

  1. […] die Gesundheitsvorsorge in dem Zentrum mit anspruchsvollem Hotelambiente ist die Kombination der Vorsorgeuntersuchungen durch kompetente Experten mit Wellness und Erholung. Die Experten bieten zudem auch Empfehlungen […]