Verhütungsmittel: Verhütungspflaster

Das Verhütungspflaster ist ähnlich wie die Pille eine hormonelle Methode der Schwangerschaftsverhütung. Das Pflaster ist hautfarben und etwa 4,5 x 4,5 cm groß. Geeignet ist das Verhütungspflaster prinzipiell für jede Frau. Eine gute Alternative stellt es aber vor allem für Frauen dar, welche die regelmäßigen Einnahmezeiten der Pille nicht einhalten können. Da das Pflaster sieben Tage auf der Haut bleibt und erst dann erneuert werden muss, ist es nicht mehr nötig täglich an die Verhütung zu denken. Die Verwendung ist auch Frauen zu empfehlen, die Probleme mit dem Magen-Darm Trakt haben. Im Gegensatz zu oralen Verhütungsmittel wird nämlich der Magen-Darm-Trakt umgangen, die sie Wirkstoffe über die Haut ins Blut gelangen. Der Empfängnisschutz ist fast genauso hoch wie bei der Pille.Ein Drittel der ungewollten Schwangerschaften traten bei Frauen mit einem Körpergewicht von über 90 Kilogramm auf. Für sie ist das Pflaster nicht empfehlenswert.

Das Verhütungspflaster hat eine Wirkungsdauer von einer Woche. Das erste Pflaster wird am ersten Tag der Menstruation auf die Haut geklebt. Nach sieben Tagen wird es durch ein neues ersetzt. Eine genaue Uhrzeit spielt hier keine Rolle. Nach drei Wochen folgt eine eine einwöchige Pause.

Sobald das Pflaster klebt entfaltet es seine empfängnisverhütende Wirkung. Die Wirkstoffe gelangen über die Haut in die Blutbahn. Durch die Hormone wird die Reifung der Eizelle und der Eisprung unterdrückt. Zudem verhindert das Gestagen, dass sich eine befruchteten Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einnistet.

Geeignete Stellen um das Pflaster aufzukleben sind Bauch, Oberkörper (außer Brustbereich), Gesäß und die Aussenseite des Oberarms. Die Stelle muss sauber und trocken sein. Bei einem Pflasterwechsel darf das neue Pflaster nicht auf die gleiche Stelle geklebt werden auf der das alte platziert war. Mit dem Pflaster kann uneingeschränkt geduscht und gebadet werden. Der Kontakt mit Kosmetika sollte jedoch vermieden werden. Sollte sich ein Pflaster gelöst haben, kann innerhalb von 24 Stunden ein neues aufgeklebt werden. Sind mehr als 24 Stunden vergangen, muss der laufende Zyklus beendet werden und sofort ein neuer Zyklus begonnen werden. In den ersten sieben Tagen muss zusätzlich ein mechanisches Verhütungsmittel verwendet werden.

Bild-Quelle:

http://www.flickr.com – Schreiblockade

Comments are closed.