Zeckenbisse bei Kindern

Zeckenbisse bei Kindern können vor allem in der warmen Jahreszeit, wenn das Wetter dazu einläd in der Wiese zu spielen und durch die Wälder zu spazieren vermehrt vorkommen. Die Zeckensaison geht je nach Wetterlage von März bis Oktober. Eltern sollten ihre Kinder in dieser Zeit regelmäßig nach dem Aufenthalt im Freien nach Zecken absuchen. Zecken müssen so früh wie möglich vorsichtig entfernt werden, da sich Krankheitserreger acht bis zwölf Stunden nach dem Zeckenbiss im Blut ausbreiten. Entfernt sollte die Zecke entgegen der weit verbreiteten Meinung weder mit Speiseöl oder Speichel noch durch das Herausdrehen im Uhrzeigersinn. Geeignet ist eine spezielle Zeckenzange oder -pinzette die in der Apotheke erhältlich ist. Damit wird das Spinnentier vorsichtig mit einer Bewegung nach oben herausgezogen.

Zeckenbisse können zwei wesentliche Infektionskrankheiten übertragen. Die Frühsommer- Meningoenziphalistis FSME ist eine durch Viren übertragene Krankheit mit grippeähnlichen Symptomen. Neben Kopfschmerzen und Fieber können auch schwere Hirn- und Hirnhautentzündungen mit Lähmungen auftreten. Bei schweren Verlaufsformen sind sogar bleibende Schäden möglich. Man kann sich gegen diese Viren vorsorglich impfen lassen. Kinder können ab dem 12. Lebensjahr geimpft werden. Für Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr ist zusätzlich ein abgeschwächter Impfstoff verfügbar. Jedoch ist eine Impfung bei Kindern bis zum 3. Lebensjahr nur unter Beachtung einer besonders sorgfältigen individuellen Nutzen-Risikoabwägung durchzuführen.

Bei der Lymphe-Borreliose, bei der die Übertagung durch Bakterien erfolgt, kann jedes Organ, das Nervensystem, die Gelenke und das Gewebe befallen werden. Bei einer Infektion zeigen Kinder in der Regel zunächst eine bis mehrere Wochen nach dem Biss grippeähnliche Symptome, wie Fieber, Kopf-und Gliederschmerzen. Außerdem kann sich um den Stich einige Tage nach dem Biss eine gerötete runde Hautstelle bilden. Die Krankheit kann sich über mehrere Jahre hinziehen und gesundheitliche Probleme an Gelenken, Muskeln, Nerven und Herz verursachen.

Kinder sollten im Freien, besonders im Wald und auf Wiesen mit langen Hosen, bedeckten Armen und geschlossenen Schuhen spielen. Zusätzlich sollten Eltern ihre Kinder regelmässig nach Zecken absuchen.

Bild-Quelle:

http://www.flickr.com – Niosh

Kommentar zu “Zeckenbisse bei Kindern”

  1. […] Zeckenbisse sind schmerzlos und bleiben daher oft unbemerkt. Grund dafür ist ihr Speichel, der wie ein Betäubungsmittel auf die Haut wirkt. Sie können die bakterielle LYME-Borreliose und den FSME-Virus auf den Menschen übertragen. Zecken kommen weltweit vor, in einigen Gebieten ist die Infektionsgefahr besonders hoch. In Deutschland sind vor allem Baden-Württemberg und Bayern, aber auch Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen häufig betroffen. Die Borreliose kommt jedoch auch in anderen Gebieten vor. […]