Ohrenschmalz bei Kindern entfernen

Ohrenschmalz ist nützlich. Dies gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Ohrenschmalz ist eine klebrige gelb-bräunliche Masse, die unangenehm riecht. Abgesondert wird der Schmalz durch kleine Drüsen, die sich im äußeren Gehörgang befinden. Kleine Härchen transportieren es von innen nach außen. Es ist eine automatische Einrichtung des Körpers, damit sich das Hörorgan mehr oder weniger selbst reinigt. Durch den Schmalz wird auch Schmutz aus dem Ohr transportiert. Meist fällt es von alleine heraus oder wird beim duschen abgespült.

Aus diesem Grund sollte Ohrenschmalz weder bei Erwachsenen noch bei Kindern mit einem Wattestäbchen oder anderen Instrumenten entfernt werden. Statt den Schmalz zu beseitigen, können die Ohren hierdurch verstopfen. Im schlimmsten Fall kann das Trommelfell beschädigt werden wodurch es zu Blutungen und zu temporären Hörverlust kommen kann. Eine Ohrenreinigung sollte entweder beim duschen erfolgen, in dem man die Brause kurz an das Ohr hält. Oder mit einem feuchten Lappen um den Zeigefinger vorsichtig im Ohr kreisende Bewegungen ausführen.

Manchmal kann es im Gehörgang jedoch auch zu Verklumpungen kommen. Dann sollte ein HNO-Arzt aufgesucht werden. Auch bei konstantem Juckreiz oder Ausfluss von Eiter aus dem Gehörgang ist ein Arztbesuch ebenfalls angesagt. Bei manchen Kindern bildet sich einfach zu viel Ohrenschmalz im Ohr. Hierfür gibt es rezeptfreie Ohrentropfen die den Schmalz auflösen.

Befindet sich ein Fremdkörper im Ohr, muss auch dieser professionell entfernt werden. Hat sich beispielsweise ein Insekt im Ohr verfangen, träufelt ein Arzt zunächst etwas Öl ins Ohr, damit es sich nicht mehr bewegen kann. Anschließend kann der Arzt das Insekt entfernen.

Bild-Quelle:

http://www.flickr.com –mostcurios

Comments are closed.