Typische Schwangerschaftsbeschwerden

Viele Frauen genießen ihre Schwangerschaft in vollen Zügen. Sie strahlen und freuen sich auf den immer größer wachsenden Babybauch. Doch manchmal wird die schöne Schwangerschaftszeit durch unschöne typische Schwangerschaftsbeschwerden gestört. Inwieweit der weitere Schwangerschaftsverlauf davon unangenehm wird, hängt ganz davon ab, wie stark und intensiv die Beschwerden auftreten. Manche Beschwerden wie die morgendliche Überlkeit treten am Anfang einer Schwangerschaft auf und manche, wie die Rückenschmerzen meist erst am Ende. Häufig lassen sich die Beschwerden mit Hausmittelchen und kleinen Tricks lindern. Die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden sind:

Übelkeit
In den ersten Schwangerschaftsmonaten leiden viele Frauen unter Übelkeit. Meist tritt diese am Morgen auf, kann sich aber auch über den Tag verteilt bemerkbar machen. Zudem kann es vorkommen, dass du einen bestimmten Geschmack oder Geruch nicht mehr verträgst. Oft ist die Übelkeit nach dem 3. Schwangerschftsmonat vorbei, kann aber auch während der ganzen Schwangerschaftszeit auftreten. Tipp: Trotz Übelkeit und Erbrechen, nicht vergessen viel zu trinken. Über den Tag verteilt sollten mehrere kleine Mahlzeiten zu sich genommen werden. Wenn du überhaupt kein Essen behalten kannst und dadurch an Gewicht verlierst, solltest du zum Arzt gehen.

Verstopfung
Während der Schwangerschaft wird man etwas träge, dadurch kann es zu Verstopfungen kommen. Tipp: Viel Bewegung und viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Als Nahrung eignen sich Hülsenfrüchte, Pflaumen, sowie Obst und Gemüse.

Hämorrhoiden
Ziemlich schmerzhaft und unangenehm können Hämorrhoiden in der Schwangerschaft sein. Das sind kleine Schwellkörper die im Analbereich auftreten können. Verursacht werden diese oft durch das starke Pressen bei Verstopfungen.
Tipp: Bei hartem Stuhlgang nicht zu stark pressen. Salben aus der Apotheke können schnell Anhilfe verschaffen.

Krampfadern
Verursacht werden Krampfadern durch das Hormon Progesteron, welches in der Schwangerschaft vermehrt gebildet wird. Wenn Krampfadern nicht rechtzeitig behandelt werden, können dadurch weitere Komplikation wie Thrombose oder eine Venenentzündung auftreten.
Tipp: Viel Bewegung, Gymnastik und Kalt-Warm-Dusche der Beine kann die Entstehung der Krampfadern vorbeugen. Bei ersten Anzeichen oder bereits vorhandenen Krampadern empfiehlt es sich Kompressionsstrümpfe zu tragen, da diese die Beschwerden lindern und vor Thrombose schützen.

Sodbrennen
Wenn die Magensäure in die Speiseröhre gelangt, empfinden Schwangere meist ein brennendes und schmerzendes Gefühl im Hals- und Brustbereich. Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft an starkem Sodbrennen, da die wachsende Gebärmutter immer mehr auf den Magen und damit die Magensäure nach oben drückt. Zudem können auch bestimmte Lebensmittel wie Süßigkeiten, fettige und scharfe Gerichte, sowie Limonade oder zuviel Kaffee und Tee starkes Sodbrennen verursachen.
Tipp: Viele kleine und leichte Mahlzeiten am Tag essen, langsam kauen und Milch trinken, können das unangenehme Gefühl lindern.

Rückenschmerzen
Der Bauch wird in jedem Schwangerschaftsmonat immer größer und die Schwangere nimmt dadurch mehr eine unnatürliche Haltung ein. Unter Rückenschmerzen leiden die meisten Frauen zum Ende der Schwangerschaft.
Tipp: Gymnastik oder Schwimmen kräftigen den Rücken und gleichen die Belastung aus. Schwere Dinge sollten jetzt auf keinen Fall getragen oder gehoben werden.

Welche Beschwerden während einer Schwangerschaft auch auftreten, auf Medikamente sollte man komplett verzichten. Und wenn doch welche nötig sind, sollten diese nur vom Arzt verschrieben werden. Sobald die Schwangerschaft vorüber ist und das Baby auf dem Arm liegt, sind auch alle Beschwerden und Leiden vergessen!

[NK]

Bild: futurestreet / flickr.com

2 Kommentare zu “Typische Schwangerschaftsbeschwerden”

  1. […] eine ganz normale Reaktion unseres Körpers, die mit einem Anstieg unseres Blutdrucks und einer Erweiterung der Gefäße zusammenhängt und wie das Schwitzen nichts anderem als der Abkühlung dienen soll. Da die Haut […]

  2. […] lassen sich zur Geburtsvorbereitung und auch während der Geburt verabreichen. Bereits bei akuten Schwangerschaftsbeschwerden können die unterschiedlichen Mittel zur Linderung beitragen. Und auch bei vorzeitigen Wehen kann […]