Laktosefrei durch die Schwangerschaft: Vitamin D ist essenziell

Für alle, die an einer Milchzuckerunverträglichkeit leiden, bietet Mammut Pharma drei laktosefreie Schwangerschaftsprodukte mit Folsäure plus Vitamin D.

12 Millionen Deutsche leiden unter Laktoseintoleranz. Betroffene sollten bei der Ernährung nicht nur Laktose vermeiden, sondern vor allem auf eine gute Versorgung mit Vitamin D achten. Das gilt insbesondere für Schwangere.
Von einer Laktoseintoleranz sprechen Mediziner, wenn das Verdauungsenzym Laktase nicht oder nicht ausreichend produziert wird. Zur Folge hat dies, dass der enthaltene Milchzucker (Laktase) in der Nahrung von den Betroffenen nicht verdaut werden kann. Interessant ist dabei die weltweite Verteilung:

  • In Regionen mit wenigen Sonnenmonaten wie Europa und insbesondere Skandinavien ist eine Laktoseintoleranz eher die Ausnahme.
  • In Regionen mit starkem Sonneneinfall wie Asien und Afrika können mehr als 90 % Laktose nicht verdauen.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein Zusammenhang zur Vitamin-D-Aufnahme besteht: In Regionen mit wenig Sonneneinfall und Verwendung von Sonnenblockern fungiert demzufolge Milch als Ersatzteillieferant für wertvolles Vitamin D und Kalzium. Denn: Vitamin D produziert der Körper, wenn die Haut mit Sonnenlicht bestrahlt wird. Bei einer bestehenden Milchzuckerunverträglichkeit ist die Gefahr eines Kalziummangels besonders hoch. Der Grund dafür: Betroffene nehmen weniger Milch- und Milchprodukte zu sich. Doch Milch, Käse, Joghurt und Quark sind die Haupt-Kalzium-Spender auf unserem Esstisch. Während der Schwangerschaft und Stillzeit werden die Nährstoffvorräte im Körper besonders beansprucht. Aus diesem Grund sollten Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende mit einer Laktoseintoleranz auf ihre Kalziumaufnahme achten. Um Kalzium im Körper aufzunehmen, ist ein guter Vitamin-D-Status essenziell. Vitamin D gewährleistet die Kalzium-Aufnahme im Körper und ist für den Knochenbau wichtig. Laut Nationaler Verzehrstudie II sind 91 Prozent der Frauen in Deutschland mit Vitamin D unterversorgt. Aus diesem Grund sollten Frauen mit Laktoseintoleranz darauf achten, dass sie über ausreichend Reserven an Vitamin D verfügen und ggf. Vitamin D supplementieren.
Frauen mit Kinderwunsch, Schwangeren und Stillenden mit einer Laktoseintoleranz bietet Mammut Pharma, Hersteller von Mutter- und Kleinkindmedizin eine Alternative für die Vitamin-D-Supplementierung:

  • Mammut Folsäure prenatal – Nr. 1
  • Mammut Folsäure – Nr. 2
  • Mammut Folsäure – ohne Jod

Alle drei Produkte enthalten zusätzlich zu Folsäure und Vitamin D für die gute Nährstoff-Versorgung bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit die wichtigen B-Vitamine und Zink.

Bild: Laktoseintoleranz in der Schwangerschaft, © Mammut Pharma GmbH

Kommentar zu “Laktosefrei durch die Schwangerschaft: Vitamin D ist essenziell”

  1. […] Leckere Shakes oder cremige Suppen sind selbstgemacht deutlich gesünder und liefern gesunde und nötige Vitamine. Grünes Blattgemüse kann gedünstet und gedämpft ebenso genossen werden wie auch gebacken in […]