Fit nach dem Kater

Kater und Kater-Kopfschmerzen sind eine sehr unangenehme Sache. Wer zu den feierwütigen Menschen gehört, wird jedoch häufig von diesem Phänomen geplagt werden. Wer daher schlau ist, der versucht einen Kater zu vermeiden. Kater sind nämlich nicht nur unangenehm. Vielmehr können Kater auch zu bleibenden Schäden führen.

Wer unter einem Kater leidet, der kann sich mit einigen Tricks von diesem Malheur erholen. Zunächst sollte man nicht über die Stränge schlagen und so einen exzessiven Kater produzieren, denn auch bei Katern gibt es Qualitäts- und Intensitätsunterschiede.

Das Erste, was man nach einem Kater unternehmen kann, ist sich schlafen zu legen. Der Körper braucht die Ruhe, um sich regenerieren zu können. Auf jeden Fall sollte man es vermeiden, nicht auszuschlafen oder gar gleich den nächsten Tag hektisch durchorganisieren.

Nach dem Aufstehen ist eine Dusche gut. Man kann sich abwechselnd mit heißem und kalten Wasser duschen. So wird der Kreislauf angeregt und die Durchblutung gefördert. Nach der Dusche kommt es darauf an, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, denn alkoholische Getränke entziehen dem Körper die Flüssigkeit. Der Körper braucht wiederum Flüssigkeit, um ihn entgiften zu können.

Als Flüssigkeit zu empfehlen sind hier Wasser, Tee oder Fruchtsäfte. Daneben sollte man eine reichhaltige Mahlzeit zum Frühstück einnehmen, denn dem Körper fehlen auch wichtige Mineralstoffe. Sehr zu empfehlen sind etwa ein Hering oder eine frische Forelle als Brotauflage. Daneben sind Früchte und Vollkornprodukte jeder Art zu empfehlen. Ein ultimativer Tipp besteht in einer heißen Zitrone. Diese kann entweder aus einem Kaffee  oder aus einem Tee mit einem Schuss Zitronensaft bestehen. Damit kann man Kopfschmerzen bekämpfen und das Nervensystem stärken.

Wenn die vorgeschlagenen Mittel immer noch nichts helfen, so sollte man es einmal mit einer Kopfschmerztablette versuchen. Es kann sein, dass der Kater noch seine Spuren für einige Zeit hinterlässt. Am wichtigsten und am empfehlenswerten ist schließlich, es gar nicht erst zu einem Kater kommen zu lassen. Vorbeugung ist die beste Katermedizin.

Bild: Benjamin Thorn  / pixelio.de

Comments are closed.