Wie Frauen für die Sicherheit ihrer Kinder sorgen können

Im Haushalt können für Kinder viele Gefahren lauern. Oftmals ist den Müttern nicht klar, wie raffiniert Kinder sein können. Selbst scheinbar schwer zugängliche Schränke sind für kleine Kinder meist kein Problem. Der Markt bietet aber jede Menge Sicherheitsmaterial, damit dem Baby Schutz und Sicherheit geboten werden kann. Eine gute Übersicht hierzu bietet www.Mybestbaby.de

Eine Atmungskontrolle zum Beispiel überwacht das Baby während des Schlafens und warnt die Eltern, sobald das Baby Aussetzer bei der Atmung hat. Das ist eine Möglichkeit, um das Risiko eines plötzlichen Kindstods zu verringern. Eine solche Fubktion ist in vielen modernen Babyfones enthalten. Was in keinem Haushalt fehlen sollte, sind Steckdosensicherungen, diese gehören in jede Steckdose, auch wenn bereits ein Stecker in der Steckdose sein sollte. Sie schützen Kinder davor, die Finger in die Steckdose zu stecken und einen Stromschlag zu bekommen.

Tür- und Treppenschutzgitter sind ideal, um das Kind vor einem Treppensturz zu bewahren. Außerdem können Sie so Zimmer, in die das Kind nicht soll, sicher absperren.

Lauf- und Schutzgurte sichern das Kind vor dem Herausfallen aus dem Kinderwagen, außerdem haben Sie so das Kleine besser im Griff, wenn Sie spazieren gehen. So kann es Ihnen auch nicht passieren, dass das Kind vor ein Fahrrad läuft, weil Sie es mit der Leine fest im Griff haben.

Auf jeden Fall eine Investition wert sind auch Schrankverschlüsse oder ein Herdschutzgitter. Damit können Sie verhindern, dass das Kind Schränke öffnet, in denen zum Beispiel Putzmittel stehen. Das Herdschutzgitter schützt vor schlimmen Verbrennungen.

Sie können Ihre Wohnung mit den ganzen Dingen, die es zu kaufen gibt, zu einem Hochsicherheitstrakt machen. Was aber nun wirklich sinnvoll und notwendig ist, muss bei einem Wohnungsrundgang entschieden werden. Versetzen Sie sich einfach in die Lage eines kleinen Kindes und Sie werden schnell sehen, welch verlockende Sachen in einem halben Meter Höhe zu finden sind.

Bild: JMG  / pixelio.de

Comments are closed.